Adblocker sind legal

Adblocker sind legal

Viele Internetangebote finanzieren sich durch Werbung, und so ist es verständlich, dass die Anbieter gegen „Adblocker“ kämpfen, die Werbung automatisch ausblendet. Aber dieser Kampf dürfte verloren sein: Durch die Bank erklären die Gerichte die Nutzung von Adblockern für legal.

Ob man wegen der Nutzung eines Adblockers ein schlechtes Gewissen haben muss, mag jeder für sich selber entscheiden. Auf der einen Seite gibt es viele „Gratis-“ Angebote im Internet nur, weil sie sich durch das Einblenden von Werbebannern gegenfinanzieren. Wirklich gratis ist nämlich auch im Internet nichts: Dem Seitenbetreiber entstehen laufende Kosten für den Serverbetrieb, die Wartung und den Schutz vor Angriffen von außen. Wenn nun die Seitenbesucher die Werbung ausfiltern, wird sich das Angebot des Betreibers langfristig nicht mehr rechnen. Auf der anderen Seite gibt es aufdringliche, störende Werbeformen. Bewegte Banner, die beim Schließen neue Werbeseiten öffnen, Werbungen, die ungefragt vertonte Filme abspielen und vieles mehr, was Augen und Ohren strapaziert. Übertreiben es die Werbenden, dürfen sie sich über die Aussperrung ihrer Werbung nicht wundern. Wie eingangs erwähnt: rechtlich bestehen keine Bedenken gegen den Einsatz von Werbeblockern. Und gegen das schlechte Gewissen helfen die Filtereinstellungen: Mit einigen wenigen Klicks kann die Lieblings-Internetseite vom Werbebann ausgenommen werden.